letztes Update: 12 April, 2019

en
Ziele im Saarland und Umgebung

Auch im Umland von St. Wendel gibt es viel zu entdecken!

Auf dieser Seite möchten wir Bekanntes und weniger Bekanntes kurz vorstellen, damit Sie Ihren Aufenthalt bei uns in vollen Zügen genießen können. Darüber hinaus gibt es natürlich noch viel zu erkunden, was wir hier nicht aufgezählt haben.

Werden Sie zum Entdecker und lassen Sie sich überraschen ...

Oberthal - Teufelskanzel (c) Speifensender (wikipedia.de)

Oberthal (10 km) – Hervorragende Wanderwege finden sich in der unter Naturschutz stehenden Niedermoorlandschaft Oberthaler Bruch.

Ottweiler - Stengelpavillon, (c) Martin Andres (wikipedia.de)

Ottweiler (10 km) – Unsere gemütliche kleine Nachbarstadt lädt zum bummeln ein. Sehenswert ist z.B. der begehbare alte Turm der Stadtbefestigung, der kleine Rosengarten und das saarländische Schul- und Apothekenmuseum. Aus der Zeit der Renaissance und des Barocks sind noch einige Bauwerke erhalten geblieben. Markttag ist Mittwoch und Samstag, Nachtwächterführungen jeden Freitag um 21 Uhr. An einigen Tagen im Jahr fährt die teils Dampflok-bespannte Ostertalbahn von Ottweiler bis Schwarzerden, ein besonderes Ereignis nicht nur für Eisenbahnfreunde!

Tholey - St.Mauritius (c) Cmcmcm1 (wikipedia.de)

Tholey (10 km) – Der Schaumberg in Tholey ist die höchste Erhebung (569 m) im St. Wendeler Land und mit seinem Aussichtsturm einen Abstecher wert. Auf halber Höhe führt der so genannte Herzweg um den Berg, ein bequemer Rundwanderweg von ca. 2.8 km Länge mit schönen Ausblicken. Ein echtes Kleinod findet sich im Ortskern: Das Benediktinerkloster St. Mauritius ist die älteste Abtei Deutschlands und wird noch heute mit einem kleinen Konvent bewirtschaftet. Die sehenswerte Klosterkirche steht Ihnen als Ort der Stille offen, der Klosterbereich ist nur zu wenigen Veranstaltungen der Öffentlichkeit zugänglich. Rund 2 Kilometer entfernt befindet sich das Grabungsgelände Wareswald. Hier wird seit Jahren eine gallo-römische Siedlung ausgegraben, an dem Projekt können sich auch Laien betätigen. Das Gelände ist frei zugänglich, es werden kostenfreie öffentliche Führungen angeboten. Ebenfalls etwas außerhalb liegt die Johann-Adams-Mühle, eines der letzten und am besten erhaltenen Mühlenanwesen im Saarland. Mühlenmuseum, Brotbackkurse, Gastronomie – Man freut sich auf ihren Besuch.

Dirmingen - Finkenrech

Dirmingen (17 km) – Das Umweltzentrum Finkenrech ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert, und das bei freiem Eintritt. Erkunden Sie die unterschiedlichen Themengärten, lassen Sie sich von den üppigen Rhododendren und deren Farbenpracht verzaubern.

Freisen - Natur-Wildpark

Freisen (17 km) – In Freisen kommen die Mineraliensucher voll auf ihre Kosten. Weit über die Grenzen des Saarlandes bekannt ist das Edelsteindorado, wo auf einem rund 25000 qm großen Gebiet Hobbymineralogen auf die Suche nach besonders schönen Achaten und weiteren Mineralien gehen können. Ein toller Tipp für die ganze Familie ist auch der Freisener Natur-Wildpark.  Die teilweise freilaufenden Tiere können Sie dabei aus nächster Nähe beobachten. Ein besonderes Highlight ist auch die Greifvogel-Flugvorführung – Gönnen Sie sich einige schöne Stunden in dem weitläufigen und möglichst naturbelassenem Park!

Bostalsee (c) Thorsten Creuzer (piqs_de)

Bostalsee (18 km) - Der Stausee ist mit einer Oberfläche von 1,2 km² und einem Wasservolumen von  8 Millionen m³ der größte Freizeitsee im südwestdeutschen Raum. Um den See herum führt ein 6,8 km langer beleuchteter (Rad-)Wanderweg, vorbei am Bootshafen, dem Kunstzentrum Bosener Mühle und über die Staumauer. Der See lädt ein zu allen Arten von Wassersport (außer Motorboote), Camping, Strandbad, Beachvolleyballplätzen, Liegewiesen und Grillplätzen. Das Freizeitzentrum Bosaarium (Bosen) bietet allerlei Events vor toller Seekulisse und im Sommer einen beliebten Biergarten. Auch die zentrale Touristeninformation des St. Wendeler Landes ist hier beheimatet.

Gondwana

Landsweiler-Reden (19 km) – Die alte Grube und die Bergehalde erstrahlen in neuem Glanz. Neben den sehenswerten historischen Gebäuden am „Redener Hannes“ und den 2012 angelegten Wassergärten befindet sich auf dem Gelände die Urzeit-Erlebniswelt Gondwana – Das Praehistorium. Auf die Halde mit schöner Aussicht führen zahlreiche Wege, teilweise ist das oberste Plateau bewirtschaftet. Einen schönen und völlig ebenen Spaziergang können Sie auch um den neu angelegten See am Rande der Halde machen, ein echtes Kleinod befindet sich jedoch nur wenige Minuten entfernt: Der Itzenplitzer Weiher. Idyllisch im Wald gelegen mit angenehmen Spazierwegen lädt er zum Entspannen in der Natur ein!

Neunkirchen - Hüttenpark

Neunkirchen (19 km) – Die alte Hüttenstadt mit ihren Arbeiterhäusern zeigt sich heute als moderne Stadt mit dem großem Einkaufszentrum Saarpark-Center. Nehmen Sie sich die Zeit und gehen eine Runde durch den Hüttenpark mit einigen imposanten Ausstellungsstücken aus der Industriezeit. In der alten Hütte finden regelmäßig Konzerte im besonderen Ambiente statt, im alten Wasserturm ist heute ein Kino und auf dem Areal eine der beiden einzigen Hooters Gastronomien Deutschlands. Empfehlenswert ist auch ein Besuch des Neunkircher Zoos, einem der beliebtesten Ausflugsziele des Saarlands.

Burg Lichtenberg

Thallichtenberg (22 km) - Oberhalb des Ortes liegt die mit 425 Metern längste Burgruine Deutschlands. Die sehenswerte Anlage beherbergt auch das Umweltmuseum Geoskop und eine beliebte Gastronomie. Auf dem Weg hierher sollten Sie in Oberkirchen Halt machen und sich das seit 1996 unter Denkmalschutz stehende Eisenbahnviadukt anschauen, eine der größten Steinbrücken im Bundesgebiet.

Bexbach - Hindenburgturm (c) Reise Reise (wikipedia.de)

Bexbach (23 km) –  Der Bergbau hat das Saarland geprägt. Im Saarländischen Bergbaumuseum wird Geschichte lebendig, und hier erfahren Sie alles Wissenswerte über diese wichtige Zeit. Durch viele Exponate und einen kleinen künstliche Stollen unter Tage wurde die Vergangenheit authentisch aufbereitet. Vom Turm aus haben Sie einen grandiosen Ausblick!

Nonnweiler - Primstalsperre

Nonnweiler (30 km) – Beliebt für Sport und ausgiebige Spaziergänge ist die Primstalsperre (Nonnweiler Stausee). Am äußersten Ende des Rundwegs befindet sich der Züscher Hammer, ein historischer, mit Wasserkraft betriebener Eisenhammer. Nur wenige Kilometer weiter steht auf dem Peterberg eine Sternwarte, die an vielen Terminen mit interessanten Vorträgen und natürlich Ausblicken ins Weltall lockt. Ebenfalls am Peterberg liegt das Freizeit- und Sportzentrum mit einer der schönsten und spannendsten Sommerrodelbahnen im Südwesten. Inhaber der Freizeit-Card haben sogar freien Eintritt!

Otzenhausen - Keltischer Ringwall (c) Cayambe (wikipedia.de)

Otzenhausen (30 km) – Im Volksmund Hunnenring genannt, befinden sich in Nonnweiler-Otzenhausen die Überreste eines keltischen Ringwalls aus dem 5.-1. Jahrhundert v. Chr. Auch heute noch sind die Ausmaße dieses Bauwerks bemerkenswert: Auf einer Länge von rund 2.5 Kilometern erreicht die Wallkrone eine Höhe von bis zu 10 Metern bei einer Fußbreite von rund 40 Metern! Die Anlage ist ganzjährig zugänglich, Informationstafeln vermitteln ein Gefühl des ursprünglichen Bauwerks.

Hermeskeil - Feuerwehmuseum (c) Meike Christoph (wikipedia.de)

Hermeskeil (35 km) – Auf halber Strecke nach Trier befindet sich im Mittelpunkt des Naturparks Saar-Hunsrück die Stadt Hermeskeil, die besonders wegen ihrer Museen einen Besuch wert ist: Neben der größten privaten Flugausstellung Europas findet sich unter anderem ein Dampflok-Museum sowie das Rheinland-Pfälzische Feuerwehrmuseum.

Homburg - Schlossberghöhlen (c) Ramessos (wikipedia.de)

Homburg (35 km) – Über der weithin bekannten Karlsberg Brauerei thronen die Reste des ehemaligen Hohenburg mit einem schönen Ausblick über der Stadt. Einzigartig aber sind die im darunterliegenden Schlossberg von Menschenhand angelegten Schlossberghöhlen, die größten Buntsandsteinhöhlen Europas. Erleben Sie diese während einer fachkundigen Führung, zu der Sie sich unbedingt vorher anmelden sollten. Im knapp 6 Kilometer entfernten Stadtteil Homburg-Jägersburg befindet sich die Gustavsburg, ein kleines idyllisch gelegenes Barockschloss an einem kleinen Weiher, dessen Innenräume teilweise auch zu besichtigen sind. Im Stadtteil Schwarzenacker lädt das Römermuseum zu interessanten Einblicken in die römische Geschichte und Kultur ein. Besonders zu den vielen Festveranstaltungen sind Sie eingeladen, ganz in die Vergangenheit einzutauchen.

Düppenweiler

Beckingen (36 km) – Das historische Kupferbergwerk Grube Düppenweiler aus dem 18. Jahrhundert im gleichnamigen Stadtteil ist heute als Besucherbergwerk ausgebaut. Die einmalige Licht- und Toninstallation „Mystallica“ macht die Besichtigung zum besonderen Erlebnis.

Idar-Oberstein - Felsenkirche (c) Mduesi (wikipedia.de)

Idar-Oberstein (42 km) – International bekannt ist Idar-Oberstein als  Schmuck- und Edelsteinzentrum an der Nahe. Das reiche Achat- und Jaspisvorkommen der Region förderte seit Mitte des 19. Jahrhunderts die Ansiedelung des Schmuckhandwerks. Viele Minen, Schleifereien und Goldschmieden sind noch heute aktiv und können teilweise besichtigt werden.  Besuchen Sie das Deutsche Edelsteinmuseum, das Deutsche Mineralienmuseum oder versuchen Sie Ihr eigenes Glück beim Schürfen in den Besucherstollen. Sehenswert ist auch die sagenumwobene Felsenkirche, Burg Bosselstein oder Schloss Oberstein. Für einen Ausflug können Sie auch einfach den Zug nutzen, der Regionalexpress bringt Sie bequem in rund 30 Minuten hin.

Saarbrücken - Ludwigskirche, (c) trumpet7782 (piqs.de)

Saarbrücken (42 km) – Die saarländische Landeshauptstadt lockt mit Sehenswürdigkeiten wie  Schloss, Ludwigskirche, Staatstheater, einem Bummel entlang der Saar, einem Kaffee auf dem St. Johanner Markt, den unterirdischen Festungsanlagen und, und, und. Am einfachsten erreichen Sie Saarbrücken mit der Bahn, Tageskarten des SaarVV gelten auch im gesamten Stadtbereich! Im Stadtteil Dudweiler beginnt der kurze Fußmarsch zum Naturdenkmal „Brennender Berg“, ein unterirdisches Kohleflöz, das schon seit dem 17. Jahrhundert raucht und schwelt. Johann Wolfgang von Goethe hielt seinen Aufenthalt am Brennenden Berg in seinem Werk Dichtung und Wahrheit - Aus meinem Leben fest.

Saarlouis

Saarlouis (42 km) – Die ehemalige Festungsstadt aus den Zeiten des Sonnenkönigs Ludwig XIV. ist noch heute in ihrem sternförmigen 6-eckigen Grundriss mit ihren Wällen und Gräben als solche zu erkennen. Beliebt sind die gemütlichen Cafes und Restaurants in den vielen Gässchen und den Kasematten, der ehemaligen Stadtbefestigung. Die Fußgängerzone mit vielen gut sortierten  Einzelhandelsgeschäften lädt zu ausgiebigem Shoppen ein. Einer der größten Arbeitgeber der Region sind die Ford Werke Saarlouis. Mit ein wenig Glück können Sie sich bei Interesse einer Werksführung anschließen und interessante Einblicke in die Entstehung eines modernen Kraftfahrzeugs gewinnen. Einige Kilometer entfernt und weithin sichtbar liegt die Bergehalde Duhamel Ensdorf, mit fast 50 Hektar Grundfläche und 150 Metern Höhe eine der größten ihrer Art. Sie ist Wanderparadies und idealer  Startplatz für Gleitschirmflieger.

Völklingen - Völklinger Hütte (c) Rainer Lippert (wikipedia.de)

Völklingen (45 km) – Ein weiteres Wahrzeichen des Saarlandes und UNESCO Weltkulturerbe ist die Völklinger Hütte. Nach der Stilllegung im Jahre 1986 wurde die ehemalige Eisenerzhütte Stück für Stück für die Öffentlichkeit freigegeben, die meisten Anlagenteile sind nun begehbar. Licht- und Klanginstallationen erinnern an den harten Arbeitstag, der hier noch vor wenigen Jahrzehnten herrschte. Die wechselnden Sonderausstellungen sind weit über unsere Grenzen hinaus beliebt, pro Jahr wird das Areal von mehreren 100.000 Besuchern belebt. Ein Tagesausflug, der Ihnen bestimmt in Erinnerung bleiben wird. Bei einem Abstecher ins benachbarte Wadgassen können Sie im 2012 eröffneten Outlet Center in der Cristallerie in rund 25 Fachgeschäften nach Herzenslust einkaufen. In Wadgassen finden Sie auch das Deutsche Zeitungsmuseum, das nach Sanierung und Modernisierung ab 2015 wieder geöffnet ist.

Zweibrücken - Rosengarten

Zweibrücken (45 km) – Besuchen Sie den Zweibrücker Rosengarten, Anziehungspunkt für Rosenfreunde aus aller Welt.  Auf rund 45.000 qm finden sich weit über 1000 Rosenarten und 800 weitere Staudensorten und Gehölze. Im Jahr 2014 feiert der Park sein 100jähriges Bestehen. Weitere Anziehungspunkte sind das Landesgestüt, die barocke Herzogvorstadt, Residenzschloss und die Bibliotheca Bipontina. Etwas außerhalb, am Zweibrücker Flughafen, liegt das größte Outlet Center Deutschlands – The Style Outlets: Auf über 21.000 qm findet man in über 120 Markenshops bestimmt das Richtige.

Blieskastel - Gollenstein (c) Rüdiger Kratz (wikipedia.de)

Blieskastel (47 km) – Sehenswerter Mittelpunkt des Bliesgaus mit historischem Stadtkern, Orangerie und ehemaliger Schlossanlage. Der etwa 4000 Jahre alte Gollenstein ist das Wahrzeichen der Stadt und gilt als der größte Menhir Europas. Der Bliesgau bietet sich für ausgedehnte Fahrradtouren an. Unser Tipp: Fahren Sie mit dem Zug nach Homburg und starten von dort Ihre Radtour über Blieskastel, die römischen und keltischen Ausgrabungen bei Bliesbruck-Reinheim bis ins französische Saarguemines (Saargemünd). Von dort fährt Sie die Saarbahn in modernen Fahrzeugen zurück nach Saarbrücken. Mit der DB geht’s dann schließlich nach St. Wendel zurück. Mit der Tageskarte des SaarVV sind alle Fahrten einschließlich Radtransport inklusive.

Saargemünd - Casino und Pavillon (c) Office de Tourisme Sarreguemines (wikipedia.de)

Saargemünd (60 km) – Die französische Stadt Sarreguemines liegt am Zusammenfluss von Blies und Saar und ist beliebtes Ausflugsziel per Schiffs- oder Fahrradtour von Saarbrücken aus. Neben den Zeugnissen der Steingutfabrikation finden sich viele Einkaufsmöglichkeiten insbesondere auch für französische Weine.

Saarschleife (c) Wolfgang Staudt (piqs.de)

Saarschleife bei Mettlach (60 km) – Wahrscheinlich das bekannteste Wahrzeichen des Saarlandes ist die Saarschleife bei Mettlach. Einen besonders schönen Ausblick haben Sie vom Aussichtspunkt Cloef. Die Saarschleife, aber auch die nahe gelegene Burgruine Montclair ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Verbinden Sie Ihren Ausflug doch mit einem Abstecher zum Erlebniszentrum des weltbekannten Keramikunternehmens Villeroy & Boch, das in Mettlach seinen Stammsitz hat. Neben vielen Sehenswürdigkeiten rund um die Firmengeschichte findet sich direkt an der Saar auch das Mettlach Outlet Center mit vielen Angeboten von V&B, Lands‘ End und weiteren bekannten Marken. Für einen schönen Tagesausklang bietet sich die Mettlacher Abtei-Bräu an.

Nied bei Siersburg

Niedaltdorf (64 km) – Hier befindet sich eine rund 7000 Jahre alte Tropfsteinhöhle. Von außen unscheinbar, taucht man ab in eine kleine, aber besondere Welt der Stalaktiten, Stalagmiten und einzigartigen verkalkten Pflanzenteilen. Besichtigungen / Führungen nur im Sommer. Tipp: Besuchen Sie die Tropfsteinhöhle Niedaltdorf bei einer Fahrt nach Saarlouis oder Merzig. Sehenswert ist auch die gut erhaltene Burgruine im benachbarten Siersburg, von der Sie einen wunderbaren Ausblick haben.

Pirmasens - Altes Rathaus (c) Juergen Kappenberg (wikipedia.de)

Pirmasens (68 km) – Bekannt geworden als Deutschalnds Schuhstadt begleitet einen das alte Handwerk in Pirmasens „auf Schritt und Tritt“. Besuchen Sie das Deutsche Schuhmuseum und die historische Innenstadt. Einige Stunden Zeit einplanen sollten Sie für das Technikmuseum Dynamikum, eher ein Experimentier- und Mitmacherlebnis, als ein gewöhnliches Museum. Erleben Sie interessante Einblicke in die Physik des Alltags! Lohnenswert ist auch ein Besuch der Schokoladenfabrik Wawi mit gläserner Produktion und Schokoladenmuseum. Tipp: Verbinden Sie Ihre Tour nach Pirmasens mit einem Einkauf in der Schuhmeile Hauenstein (s.u.).

Perl-Borg - Römische Villa (c) Alexander Spät (wikipedia.de)

Perl (70 km) – In Perl-Borg wurde eine römische Villenanlage freigelegt und als archäologisches Freilichtmuseum rekonstruiert. Die zahlreichen Funde werden im Regionalmuseum ausgestellt. Auf dem Weg nach Perl bietet sich ein Zwischenhalt im Wolfsgehege Merzig an. Rund 20 Wölfe können in der Anlage von Wolfsverhaltensforscher Werner Freund beobachtet werden, der Eintritt ist kostenfrei. Von Perl aus ist es nur noch ein Katzensprung auf die andere Seite der Mosel zu unseren luxemburgischen Nachbarn. Für einen schönen Spaziergang entlang des Moselufers fahren Sie am besten nach Remich und verbinden den Ausflug mit den Vorzügen des grenzüberschreitenden Einkaufs.

Trier - Porta Nigra

Trier (75 km) – Die älteste Stadt Deutschland mit dem bekannten Stadttor Porta Nigra und vielen weiteren bis heute sichtbaren Resten der römischen Entstehung der Stadt. Planen Sie unbedingt genug Zeit für eine ausführliche Stadtbesichtigung ein!

Hauenstein - Schuhmuseum (c) LoKiLeCh (wikipedia.de)

Hauenstein (103 km) – Die Deutsche Schuhmeile. Wer Schuhe braucht, ist hier genau richtig, eine größere Auswahl (über 1 Million Paar) werden Sie nirgendwo sonst finden. Neben vielen großen Unternehmen finden Sie auch kleinere Manufakturen und die wochentags kostenfrei zu besichtigende Gläserne Schuhfabrik der Marke Josef Seibel sowie das Schuhmuseum.  Im Sommer haben die Geschäfte auch Sonn- und Feiertags geöffnet.

 

 

 

 

Weitere Fernziele:

 

Metz - Kathedrale (c) Baal77 (wikipedia.de)

Metz (110 km), sehenswert u.a. die Kathedrale mit den berühmten Chagall-Fenstern, Stadt der Kirchen und historischen Gebäuden mit 5000 jährigen Wurzeln.

Luxembourg (c) Benh Lieu Song (wikipedia.de)

Luxembourg (125 km), Regierungssitz des Großherzogtums mit vielen repräsentativen Gebäuden und den bekannten Kasematten, die Sie im Rahmen einer Führung besuchen sollten.

Strassburg - Klein Venedig

Straßburg (160 km), sehenswerte Altstadt rund um weltberühmte Münster, gemütliche Gassen und Winkel wie „Klein Venedig“, das sich an einen Kanal der Ill schmiegt. Straßburg zählt zu den beliebtesten Ausflugszielen im Elsass.

Paris - Eiffelturm (c) potworek (piqs.de)

Paris (450 km), am besten per Bahn ab Saarbrücken (Sondertickets). Muss man zu dieser Stadt noch etwas schreiben ???

[Startseite] [Ferienwohnung] [St. Wendel] [Umland] [Kontakt] [Links]